Auf die Größe kommt es an

Damit es richtig gut wird muss die Technik stimmen, doch auch die Größe spielt eine gewichtige Rolle. Wir reden natürlich vom Sound und den fantastischen Einbauten, die neben handwerklichem Geschick auch ein hohes technisches Verständnis benötigen.

Damit ein Lautsprecher richtig gut klingen kann, braucht er einen passenden Resonanzkörper. Dabei spielt zum einen das Material sowie die Größe eine Rolle und meist ist es leider so, dass ein guter Lautsprecher eben viel Raum braucht, um seine volle Wirkung zu entfalten. Es ist und bleibt eine analoge, fast schon mechanische, Technik, die noch nicht vollkommen digitalisiert werden konnte.

Ähnlich wie beim mobilen Bluetooth-Speaker

Die Hersteller versuchen auf immer kleinerem Raum einen immer besseren Lautsprecher zu bauen, doch hat dies seine Grenzen. Ein großer Lautsprecher klingt fast immer besser als ein kleiner, trotz aller Technik. Dieser Problematik müssen sich auch die Tüftler des DB Drag stellen, besonders kleine Fahrzeuge sind hier schnell im Nachteil.

An dieser Stelle sind viele andere Branchen schon viel weiter. Wer hätte schließlich gedacht, dass man Casino-Spiele in allerbester Qualität, ohne einen Abstrich an Sicherheit und Spielspaß hinnehmen zu müssen, auch von seinem Smartphone aus spielen kann? Dies ist schon beeindruckend. Wer sich beispielsweise Netent Spiele anschaut, der kann eine Perfektion sondergleichen darin erkennen.

Was können die Sound-Techniker noch tun?

Wenn das Volumen eben nicht vorhanden ist, müssen zum einen die Lautsprecher weiterentwickelt werden und gleichzeitig muss der vorhandene Resonanzkörper, den das Auto bietet, optimal ausgenutzt werden. Dazu zählt das Dämmmaterial, das nicht nur in die Türen, sondern auch in das Armaturenbrett gehört, sowie spezielle Klebematten, die von innen auf alle Karosserieteile aufgeklebt werden. Durch diese Klebematten verbessert sich das Schwingverhalten des Metalls, dieses kann ohne eine entsprechende Behandlung zu einem starken Vibrieren führen, was neben einem schlechten Klangbild zu Lackschäden führt.

Das ganze Fahrzeug muss auf den Kopf gestellt werden, auch die Sitze spielen eine große Rolle, so schlucken sie doch viel vom Klang, darum gilt es auch diese entsprechend zu dämmen.